MarTech steht im Mittelpunkt moderner Marketingstrategien. Christopher McLaughlin beantwortet 4 Fragen der MartechSeries.

Chris hat einen Großteil seines Berufslebens in und um den Enterprise-Content-Management-Markt verbracht. Seiner Meinung nach ist dieser Markt bereit für eine Veränderung. Unternehmen sind von ihren traditionellen Anbietern und dem Mangel an neuen Ansätzen frustriert. Die Zeit ist reif für Lösungen der nächsten Generation - wie z. B. Nuxeo. Genau das hat er bei Nuxeo gesehen - ein junges, innovatives Unternehmen, das souverän einen großen, etablierten Markt in Angriff nimmt und dort auch etwas bewegen kann.

In diesem Blogeintrag teilt er seine Ansichten zu Marketingtrends und -technologien und der Rolle von Content-Services-Plattformen mit.

Wie werden die Trends beim Customer Experience Management und beim Messaging über soziale Medien die Enterprise-Content-Strategien beeinflussen?
Eine der größten Beeinflussungen besteht darin, dass diese digitalen Kanäle unglaublich Content-zentriert sind. Unsere Kunden denken zunehmend darüber nach, wie sie bei der Erstellung von neuem Content effizienter und produktiver sein können, entweder, um die Kundenerfahrung persönlicher zu gestalten oder um den Aufbau des Markenökosystems über soziale Kanäle zu unterstützen. Besonders die sozialen Medien sind so unmittelbar und so dynamisch, dass es kritisch ist, dass verteilte Marketingteams rasch neue Inhalte auf immer mehr sozialen Plattformen finden und bereitstellen. Inhalt ist so wichtig für eine überzeugende Kundenerfahrung, und unsere Kunden sind von einer strategischen Perspektive aus dazu gezwungen, ihre gesamte Inhaltslieferkette zu überdenken.

Erzählen Sie uns über die B2B-Dynamik, die Sie mit den von Ihnen genutzten Top-Marketing-Cloud und -Automatisierungsplattformen erreicht haben?
Letztendlich geht es darum, bestehenden und potenziellen Kunden eine personalisierte, höchst relevante Erfahrung bereitzustellen. Ich denke, dass Plattformen für Marketingautomatisierung hier eine wichtige Rolle spielen. Wir ziehen zunehmend die ganze Customer Journey in Betracht und überlegen uns, wie wir eine bessere Partnerschaft mit unseren Kunden während des gesamten Kundenservice-Lebenszyklus aufbauen können - vom ersten Kauf und der erfolgreichen Bereitstellung bis hin zur Verlängerung und der Ausgabe von Referenzen. Es ist korrekt, dass die Kundenakquisition wichtig ist. Wir nutzen Automatisierung, um so zielgerichtet und umsichtig wie möglich bei der Bereitstellung relevanter Informationen zu sein und so über den Kaufprozess zu informieren. Aber als Abonnementunternehmen ist unser Erfolg vom Erfolg unserer Kunden abhängig. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass wir die Dynamik der Partnerschaft über die erste Kauferfahrung hinaus fortführen. Wir haben herausgefunden, dass auch unsere Tools für die Marketingautomatisierung beim Kundenerfolg und bei der Kundenerhaltung eine wichtige Rolle spielen.

Wie sollten sich Marken mithilfe von Content-Management-Lösungen in einem Marken-Ökosystem neu erfinden?
Einer der wichtigsten Anwendungsfälle der Nuxeo Platform ist das Digital Asset Management. Die Markenverwaltung ist also ein bekanntes Thema. Im Wesentlichen werden Markenökosysteme von überzeugendem, relevantem Inhalt angetrieben, der zunehmend Rich-Media-Komponenten wie Video enthält. Content-Services-Lösungen wie Nuxeo haben eine wichtige Rolle bei der Optimierung des kreativen Prozesses von Unternehmen, sodass sie bei der Erstellung von neuem Inhalt effizienter werden. Wir stellen auch fest, dass viele Unternehmen, insbesondere weltweit vertretene Unternehmen, wirklich Schwierigkeiten haben, den vollen Wert ihres Markenkapitals zu erhalten. Wir unterstützen auch bei der Bereitstellung von Assets und machen es so für Unternehmen leichter, wertvolle digitale Assets und Inhalte zu finden und wiederzuverwerten. Die zunehmende Wichtigkeit von digitalem Marketing ist hierbei ein wichtiger Faktor. Kanäle breiten sich stark aus, was die Nachfrage nach neuem Inhalt nur erhöht und das Spieltempo rasant beschleunigt.

Wie bereiten Sie sich als Marktführer auf eine auf künstliche Intelligenz gerichtete Welt vor?
Darauf muss ich Ihnen eine zweifache Antwort geben: eine als Marketingführer und eine als Produktinhaber. Aus Marketingperspektive drehen sich viele unserer Handlungen um Personalisierung, Relevanz und Unmittelbarkeit. Und viele unserer Handlungen heute werden von Regeln gesteuert, d. h. wenn ein bestehender oder potenzieller Kunde eine bestimmte Handlung vornimmt, reagieren wir so. Ich denke, dass wir durch KI die Kundenerfahrung viel differenzierter und "intelligenter" personalisieren können. Letztendlich denke ich auch, dass KI sehr dynamische Kundeninteraktionen befeuern wird.

Aus Produktperspektive denken wir, dass sich durch KI die Art und Weise, wie wir mit Informationen arbeiten, drastisch ändern wird. Ich bin der Meinung, dass eine der größten Herausforderungen heutzutage in einer Informationsüberflutung besteht. Nicht alle Informationen sind wertvoll. Doch mit KI denken wir, dass wir die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt besser bereitstellen können, und der Benutzer so bessere und fundiertere Entscheidungen treffen kann. Des Weiteren glauben wir, dass sich Routineprozesse und die Entscheidungsfindung zunehmend automatisieren lassen, wodurch sich wertvolle Wissensarbeiter auf komplexere, strategischere Aktivitäten konzentrieren können.

Das komplette Interview finden Sie im MarTech Series-Beitrag.

Bei Nuxeo ist Chris für das Marketing und für Produkte verantwortlich. In dieser Funktion hat er die Möglichkeit, die längerfristige Produkt- und Markteinführungsstrategie basierend auf den Marktanforderungen zu gestalten und dann die Roadmap so zu steuern, dass die Vision von Nuxeo Wirklichkeit wird.

Vor Nuxeo hat Chris sechs Jahre in der Enterprise-Content-Abteilung von EMC gearbeitet. Zuletzt hat er dort als Marketingleiter dieses Unternehmensbereichs gearbeitet und war dafür verantwortlich, die Documentum-Produkte auf den Markt zu bringen. Vor EMC war er CMO bei Thunderhead, ein britisches Start-up-Unternehmen im Bereich Customer Communications. Und davor war er als Führungskraft bei FileNet, einem anderen Enterprise-Content-Management-Unternehmen, und bei Inforte, einem Consulting-Unternehmen, tätig.