Der Versuch, Content in einem einzigen Repository zusammenzulegen, ähnelt dem Versuch, einen Stein einen Berg hinaufzuschieben, nur um ihm bei Zurückrollen zuzusehen.


Thu 15 June 2017 Von Uri Kogan

Achtung: dies ist der dritte Beitrag in unserer Serie über Erfolg im Content-Sog. Der erste Beitrag befasst sich mit dem Content-Sog selbst, während sich der zweite darauf konzentriert, Akzeptanz für Lösungen zu gewinnen.

Wir haben mittlerweile alle mitbekommen, dass Kundenerfahrung zum wichtigsten Unterscheidungsmerkmal in allen Unternehmenstypen geworden ist. McKinsey, Gartner, Forrester und alle anderen Analysten bestätigen dies.

Und ich bin mir sicher, dass die meisten von der Bedeutung der bereichsübergreifenden Zusammenarbeit gehört haben, um Kunden jederzeit eine hervorragende Kundenerfahrung zu bieten.

Man kann keinen Mannschaftssport gewinnen, wenn jeder nach anderen Regeln spielt. Deshalb ist es entscheidend, dass das gesamte Unternehmen von der Kreativabteilung über Marketing, Vertrieb, Finanzen, Logistik bis zum Support auf den gleichen Content zugreifen und verwenden kann.

Dabei haben wir festgestellt, dass die abteilungsübergreifende Verwendung und schnelle Suche von bestehendem Content zwei der größten Herausforderungen von Entscheidungsträgern für Content-Strategien sind.

Diese Herausforderungen können in unseren Augen überwunden werden, indem alle Content-Quellen sichtbar, auffindbar und verwaltbar sind, ohne Störungen bei bereits funktionierenden Vorgängen auszulösen. Dadurch können alle Abteilungen ihre Arbeit in gewohnter Weise fortsetzen und die bisherigen Systeme, Tools und Integrationen weiter nutzen UND erhalten Zugriff auf Assets des gesamten Unternehmens.

Ich möchte darauf hinweisen, dass diese Empfehlung ziemlich radikal ist. Anbieter von Content Management und insbesondere Anbieter von Digital Asset Management, die sich auf Rich Media Assets konzentrieren, haben Ihnen in den vergangenen 20 Jahren alle möglichen Vorteile versprochen, wenn Sie nur alle Assets in ein System migrieren, das vom jeweiligen Anbieter verwaltet wird.

Dies ist ein ziemlich gegensätzlicher Standpunkt. Wir stellen uns der Realität, dass das Zusammenlegen aller Assets in ein System einer Sisyphusaufgabe gleicht, die nie funktionieren wird und kann. Das heißt nicht, dass das Zusammenlegen und Migrieren von Assets in ein zentrales System keine gute Idee wäre, weil es viele gute Gründe gibt, dies zu tun. In einem großen Unternehmen ist dies jedoch eine Aufgabe, die nie abgeschlossen sein wird, da sich Grenzen aufgrund neu übernommener Abteilungen oder Restrukturierungen ständig verschieben, sich Gruppen einer Zusammenarbeit widersetzen, oder sich neue Assets so unterscheiden, dass Ihr zentrales System nicht in der Lage sein wird, diese zu verwalten.

Wir sind daher der Überzeugung, dass es besser ist, Technologien zu entwickeln, die zur Arbeit eines Unternehmens und dessen Mitarbeitern passen - und nicht zu versuchen, das Verhalten von Unternehmen an eine beschränkt funktionierende Technologie anzupassen.

Dies bedeutet keinesfalls, dass Content aus dem Ruder laufen muss. Sie möchten verhindern, dass neue Kampagnen vor ihrer Fertigstellung an die Öffentlichkeit gelangen oder nicht genehmigte Assets an fremden Arbeitsplätzen entdeckt und versehentlich verwendet werden? Aus diesem Grund ist es wichtig, dass ein starkes Sicherheits- und Berechtigungssystem den richtigen Mitarbeitern zum richtigen Zeitpunkt Zugriff auf die richtigen Assets gibt.

In einer Umgebung mit sehr verschiedenartigem und uneinheitlich beschriebenem Content ist es außerdem unverzichtbar, erstklassige Suchfunktionen zu besitzen, die ein breites Netz abdecken und genau auf das abzielen, was Sie benötigen, ohne 5 oder 10 Sekunden auf Ergebnisse zu warten.

Verlassen Sie sich also nicht auf Versprechen, dass Ihnen nach der zentralen Speicherung von Inhalten die Welt zu Füßen liegen wird, weil dies noch nie vollständig funktioniert hat, und auch in Ihrem Unternehmen nicht funktionieren wird. Binden Sie das gesamte Unternehmen ein. Nutzen Sie die Vielseitigkeit. Sorgen Sie dafür, dass alle an einem Strang ziehen und eine fantastische Kundenerfahrung bieten - und erfolgreich sind.

In meinem nächsten Beitrag für diese Serie konzentriere ich mich darauf, wie die Cloud einen Teil der Arbeit Ihres Systems und Ihrer Teams übernehmen kann und die Geschwindigkeit und Produktivität von beiden erhöht.


Etikettiert: Digital Asset Management, Content Tornado, Insight