Melinda CormierTreffen Sie Melinda Cormier, Senior Director Digital Marketing und Brand Strategy bei Nuxeo. Sie ist stets auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, die Nachfrage nach Nuxeo zu steigern und sorgt dafür, dass sich unsere Marketingoffensiven positiv auf unser weltweites Geschäft auswirken.

Hier ist ihre Geschichte.

F: Sie sind bereits seit einigen Jahren bei Nuxeo und haben einige große Veränderungen miterlebt. Wie würden Sie Ihre bisherigen Erfahrungen beschreiben und was denken Sie über den von uns eingeschlagenen Weg?

Ich arbeite seit September 2014 bei Nuxeo und es erstaunlich, wie sehr das Unternehmen innerhalb so kurzer Zeit gewachsen ist. Die Zahl unserer Mitarbeiter hat sich mehr als verdoppelt und wir haben weltweit vier neue Niederlassungen eröffnet. Neben unserem Unternehmenswachstum haben wir bei der Funktionalität, den Integrationen, der Benutzeroberfläche und der Strategie unseres Produktes große Fortschritte erzielt. Nuxeo ist wahrscheinlich eines der einzigen Unternehmen mit einer Produktstrategie, die sich auf die Zukunft der Branche ausrichtet. Dadurch können wir die Anforderungen unserer bestehenden und zukünftigen Kunden erfüllen und übertreffen. Ich bin der festen Überzeugung, dass sich Nuxeo in die richtige Richtung bewegt und blicke zuversichtlich auf unser Wachstum in den nächsten Jahren.

F: Erzählen Sie uns ein bisschen über Ihre Rolle.

Ich leite die Abteilung Demand Generation. Hierzu gehören Digital Marketing, Field Marketing, Marketing Operations und Analystenbeziehungen. Ich entwickle Marketingkampagnen und Programme, die die Nachfrage nach Nuxeo steigern sollen und das Markenbewusstsein unter Analysten durch regelmäßige Interaktionen, Mitteilungen und Gespräche stärken soll. Ich arbeite außerdem mit der Abteilung für Produktmarketing, um gemeinsam mit unserer Vertriebsabteilung personalisierte Inhalte und Kampagnen für potenzielle Kunden zu erarbeiten, damit unsere Marketingaktivitäten positive Ergebnisse für unser Vertriebsteam erzielen.

F: Konnten Sie im Laufe der letzten paar Jahre Veränderungen bei der Nachfrage nach Nuxeo im Bereich Content Services feststellen?

Definitiv. Die Nachfrage nach Nuxeo ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Ich glaube, dass der Markt nicht mehr bereit ist, hunderttausende Dollar in Wartungsverträge für veraltete Systeme zu investieren, die einfach nicht mehr funktionieren, um dann an Lösungen gebunden zu sein, die nicht mit den veränderten Anforderungen Schritt halten können. Nuxeo bietet eine bessere Lösung, und wir stehen hinter ihr. Wir ermutigen unsere potenziellen Kunden, einen Blick auf unsere Benchmarkdaten zu werfen, sich bei Branchenanalysten über uns zu erkundigen, Kundenmeinungen auf Seiten wie G2 Crowd über uns zu lesen und die Nuxeo Platform selbst auszuprobieren. Wir bieten eine Lösung an, die auf dem Markt einzigartig ist und große Begeisterung ausgelöst hat!

F: Wie meistern Sie die Herausforderungen, die durch unsere weltweit rasanten Zuwächse auf Sie zukommen, und wie schaffen Sie es, alle Aspekte der Nachfrageerzeugung zu bewältigen?

Als schnell wachsendes Unternehmen sehen wir uns zahlreichen Schwierigkeiten gegenüber, aber diese ermöglichen uns, Prozesse und Strategien auszuarbeiten, die sich mit der Zeit weiterentwickeln. Jede Herausforderung bietet die einzigartige Chance, neue Dinge auszuprobieren und Verbesserungen vorzunehmen. Dies reicht von der Kampagnenplanung über Marketingmaßnahmen bis zur Vertriebsunterstützung. Wir arbeiten als Team, um uns gegenseitig und dem Unternehmen zu helfen.

F: Wie verbringen Sie Ihre Zeit, wenn Sie nicht arbeiten?

Mini RallyIch bin gerne aktiv und tief in mir drin steckt eine Ralleyfahrerin Wenn ich nicht gerade Gewichte im Fitnessstudio stemme, Kajak fahre, angle oder koche, fahre oder wasche ich höchstwahrscheinlich eines meiner Autos. Mein Fun Car ist ein 2006 MINI Cooper S. Sein Spitzname lautet Einhorn (dafür gibt es einen Grund!). Es macht mir unglaublich Spaß, mit Einhorn an Rallyes mit anderen Mini-Liebhabern in ganz New England teilzunehmen. Wenn ich es ein bisschen ruhiger angehen möchte, fahre ich auch gerne mit meinem Motorroller Lala (auch für diesen Namen gibt es einen Grund). Mit ihm fahre ich gerne ins Fitnessstudio, allerdings nicht unbedingt nach einem Leg Day.

Die Geschichte, wie es zu Einhorn kam:
Im Sommer 2015 beschloss ich, mir ein neues Fun Car zuzulegen. Damals fuhr ich einen 2011 VW Golf TDI mit Automatikgetriebe, was mir ein bisschen zu langweilig wurde. Nachdem ich mich ausführlich informiert hatte, welches Auto mir am meisten Spaß machen würde, entschied ich mich für den R53 MINI Cooper S. Aber ich wollte nicht irgendeinen R53. Ich wollte ihn unbedingt in Hyper Blue Metallic mit einem weißen oder silberfarbenen Dach und passenden Außenspiegelkappen, einem 6-Gang-Schaltgetriebe mit Originalausstattung, weniger als 50.000 Meilen und er sollte aus dem Süden sein (um Rost zu vermeiden). Er musste außerdem Baujahr 2006 sein, weil es das letzte Baujahr mit Kompressor und Sperrdifferential war. Dazu sollte er auch noch günstig sein. Natürlich wurde mir gesagt, dass es unglaublich schwierig werden würde, genau so ein Auto zu finden. Eigentlich war ich auf der Suche nach einem Einhorn. Im November 2015 hatte ich endlich einen MINI auf Craiglist in Pennsylvania entdeckt. Er war als Diesel geführt (die R53 wurden gar nicht als Diesel hergestellt) und mit Automatik angeboten (die Bilder zeigten aber eine Schaltung). Ich rief den Händler an, stellte eine Unmenge von Fragen und bot Barzahlung an - und sie haben mein Angebot akzeptiert! Ich fuhr noch am gleichen Wochenende nach Pennsylvania und mit meinem Einhorn zurück. Selbst das Kennzeichen passt zum Auto.

Die Geschichte von Lala:
Melindas ScooterDie Geschichte ist nicht ganz so spannend wie die von Einhorn. Eigentlich habe ich den Roller gekauft, weil ich etwas Benzinsparendes wollte, was im Stadtverkehr Spaß machte. Als ich die Dokumente unterschrieb, um den Roller auf mich umzuschreiben, bemerkte ich, dass die ersten 4 Buchstaben der Fahrzeug-Identifizierungsnummer LALA waren. Ich musste grinsen und dachte mir: "Ja, das ist ein ziemlich guter Spitzname für diesen kleine 49cc-Roller." Der Roller heißt seitdem Lala, und deshalb stehen jetzt Lala und Einhorn in meiner Garage.